Leichtathletik in Dresden
© Stadtverband Leichtathletik Dresden

Stammtisch Leichtathletik Dresden

11/2017 - Themenabstimmung

Beim Stammtisch am 30.11.2017 haben sich aus der Diskussion folgende Themen ergeben, die künftige Stammtische diskutieren werden: 1. Wettkampforganisation 2. Wettkampfkoordinierung 3. Nachwuchs-Leichtathletik/Wettkämpfe in Dresden und Trainerentwicklung 4. Öffentlichkeitsarbeit 5. Zusammenarbeit der Vereine und Strukturen/Ehrenamt

03/2018 - Stammtisch “Wettkampfvorbereitung”

Am 08.03.2018 trafen sich 12 Interessierte zum Stammtisch im "Schnitz’l", Großenhainer Str. 78, 01127 Dresden, ab 18:30 und diskutierten die Themengruppen

Wettkampfvorbereitung

Wie kann der Stadtverband dem Veranstalter helfen, einen anspruchsvollen Wettkampf vorzubereiten und durchzuführen. Was würden die Vereine von ihrem Stadtverband erwarten? Wie weiter mit der Gewinnung junger Leute für das Ehrenamt? Vereine würden gern erfahren wollen, wie sich ihre Kampfrichter im Verband bewähren. Dazu sollte regelmäßig eine Einsatzübersicht der Vereinskampfrichter an den Verein per E-Mail gesendet werden. Die Gewinnung von Kampfrichtern aus Schulen soll dadurch forciert werden, dass dort Handzettel verteilt werden (über U. Kaiser) und dass gezielt die Schüler via Internet angesprochen werden. Der Einsatz der Wettkampfhelfer läuft bislang nicht so, dass diese gern wiederkommen würden. Engagierte Wettkampfhelfer wollen wir dadurch gewinnen, dass wir sie als Team einsetzen und diesem Team eine Aufgabe mit Eigenverantwortung übergeben. Wir wollen wieder ein Team bilden, das die Vorbereitung von Wettkämpfen professionell angeht und damit Veranstaltern eine echte Hilfe anbieten kann. Das wird dann auch das Standardteam für Top-Wettkämpfe sein. Dieses Team sollte auch dringend Unterstützung bei der Gestaltung von realistischen Zeitplänen leisten.

Wettkampfbüro

Nach der Verabschiedung vom Team “J. Geyer” brauchen wir ein neues Team Wettkampfbüro, das unsere Veranstalter bei der Abwicklung der Wettkämpfe unterstützt. Aktuell gibt es aus dem Nachlass der RWK nichts mehr - keine Leute, keine Technik, keine Terminplanung. Wir sehen Bedarf darin, dass ein Team Wettkampfbüro seine Dienstleistung interessierten Veranstaltern anbietet, sich dadurch selbst schult und profiliert und den Veranstalter von der unnötigen Einarbeitung in Wettkampfsoftware entlastet. Das Team muss stark genug sein, Spitzen abfangen zu können - also auch ggf. mal mehrere Wettkämpfe am gleichen Tag abzuwickeln. Es ist vordringliche Aufgabe, dieses Team personell zusammenzustellen und anschließend mit geeignetem Equipment auszurüsten, so dass diverse (!) Veranstalter bedient werden können. Das existierende Durcheinander bei unterschiedlicher Wettkampfsoftware mit unterschiedlichen Bezeichnern für Altersklassen, Disziplinen, usw. werden wir nicht beseitigen können. Eine einheitliche Plattform wäre zu begrüßen, allerdings müsste diese auch von einem “Team Wettkampfbüro” ohne extra Aufwand zur Vermeidung von Lizenzproblemen frei einsetzbar sein. Ggf. könnte das Team WkBüro “Mietgebühren” für den Lizenzgeber erheben und an diesen abführen, wenn dieser dann die lizenzrechtlichen Fragen entsprechend regelt. Einerseits sollte eine einheitliche Melde- und Ergebnisplattform verwendet und favorisiert werden. Sinnvollerweise sollte diese vom DLV favorisiert und betrieben werden - auch um damit rechtliche Aspekte der Internet- Veröffentlichung von Daten der Nicht-Startpassinhaber eindeutig zu klären. Derzeit sind verschiedene Plattformen aktiv, von denen derzeit vor allem die private Initiative LADV guten Zuspruch findet. LA.NET ist die von SELTEC betriebene firmen-eigene Plattform, Daten landen dort also bei einem kommerziellen Unternehmen. DLV.NET ist wenig bekannt und wohl auch wenig genutzt. Die Leichtathletik- Datenbank ist eine USA- Datenbank, die ihre Daten nicht in Europa hält. Immer wieder auftauchende Probleme sind “getürkte Geburtsjahre”, um damit die Teilnahme an einem für eine andere Altersklasse ausgeschriebenen Wettbewerb zu erreichen. Das ist im Sinne der Datenhaltung sicher keine gute Idee, es bedarf hier sinnvoller Regelungen. Kontrovers ist die Frage, ob ein Internet- Zugang für das Wettkampfbüro wünschenswert wäre. Einerseits könnte man schnell Ergebnisse veröffentlichen, andererseits läuft man Windows und bei SELTEC Gefahr, dass sich im Hintergrund Updates einspielen, die dann das Wk- Büro lahmlegen oder die Datenbank- Struktur so verändern, dass andere Clients nicht mehr zugreifen können. Der SVL sieht sich eher nicht in der Verantwortung, die bisherige RWK zu ersetzen und deren Leistungen nun für alle anderen Vereine in der Region Dresden zu erbringen. Das ist weder finanziell zu leisten noch steht dafür ausreichend geeignetes Personal bereit. (Text & Fotos: ahansske)

09/2018 - Stammtisch “Wettkämpfe in Dresden”

Am 06.09.2018 trafen sich 13 Interessierte zum Stammtisch im "Schnitz’l", Großenhainer Str. 78, 01127 Dresden, ab 18:30 und diskutierten die Themengruppe

Niveauvolle Wettkämpfe für Dresden

Wir freuen uns auf das in wenigen Jahren wieder gut für die Leichtathletik nutzbare Steyerstadion im Ostragehege und wollen auf dieser traditionsreichen A-Kampfbahn an große Events der Vergangenheit anknüpfen. Folgende Ideen wurden andiskutiert: 1. Attraktivität schaffen außerhalb des etablierten Meisterschaftsprogramms und Nutzung der Zugkraft des neuen Stadions für ein internationales Nachwuchsmeeting. 2. Anknüpfend an das früher rennommierte Dresdner Meeting “Goldenes Oval” schaffen wir einen würdigen Nachfolger und locken mit besonderen Wertungen, z.B. “Wer kommt seiner eigenen Jahresbestleistung am nächsten?”. 3. Gemeinsam mit großen Dresdner Partnern fassen wir ein großes internationales Breitensportfest in’s Auge, das das Ostragehege vielleicht 2021 über etliche Tage mit leichtathletischem Leben erfüllt. 4. Die o.g. Events aus Punkt 1 und 2 könnten sich gemeinsam mit DSC, AOK und anderen Partnern auch durch Weiterentwicklung des DSC- Nachwuchsmeetings ergeben, das in den letzten beiden Jahren bereits einen großen Aufschwung erlebte. 5. Ein Spezialmeeting für Sprung oder Wurf oder auch für eine Mittelstrecke (5000m) als Abendveranstaltung unter Flutlicht würde gezielt Athleten und Zuschauer anlocken. Mit der Beschränkung auf nur 1..2 Disziplinen wird ein Fokus gesetzt und gleichzeitig kann der Innenraum zur Eventgestaltung genutzt werden. 6. Gemeinsam mit dem über Dresdner Grenzen bekannten Laufsportladen ließe sich ein Hinderslauf- Camp gestalten, das über den Tag Lehrgänge bietet und am Abend mit einem abschließenden Lauf-Event Publikum anzieht. 7. Wir wollen die Regionalmeisterschaften des Bezirks Dresden in den Einzeldisziplinen regelmäßig in das Steyerstadion ziehen und damit ein umfassendes Wettkampfprogramm im Kinder- und Jugendbereich bieten. 8. Die Landesjugendspiele konzentrieren sich jetzt bereits auf den Austragungsort Dresden. Wir unterstützen dieses Wettkampfprogramm und richten die Leichtathletik im Steyerstadion aus. Langfristig wäre hier eine Ausweitung auf eine Mitteldeutsche Meisterschaft denkbar. 9. Wettkämpfe sollen gleichermaßen für Publikum und Athleten anziehend und spannend werden. Dazu entwickeln wir alternative Wertungen, so dass nicht immer die gleichen Athleten auf das Podest kommen (vgl. auch Punkt 2). 10. Um Publikumsinteresse zu wecken, könnten Qualifikationswettkämpfe in der Innenstadt ausgetragen werden, was das Publikum dann für die Finals in das Stadion lockt. 11. Wir nutzen die Möglichkeit der Region des Dreiländerecks, um für alle drei Länder zu attraktiven Wettkämpfen zu kommen. 12. Der “Pressepokal” mobilisierte früher mal viele Kinder aus Dresdner Schulen zu Großstaffelläufen mit interessanter Mannschaftswertung. Wir prüfen gemeinsam mit der Bildungsagentur die Aufnahme eines geeigneten Schul- Ergänzungsprogramms im Sport. 13. Eine Senioren-EM nach 2025 würde Dresden ein 10-Tages- Wettkampfprogramm mit 12000 Teilnehmern bescheren. Wir bleiben dran und empfehlen dann das neue Stadion für ein solches großes Event. 14. Zuvor ist für 2024/2025 bereits die Durchführung der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Dresden geplant, wofür das Stadion dann allerdings komplett fertig sein muss. Der DLV blickt bereits auf Dresden. 15. Neben unserem Engagement binden wir auch die Stadt Dresden und die Medien ein, um für ansprechende Events im Steyerstadion zu werben. Dazu sind auch speziell zugeschnittene Cupwertungen sinnvoll. Regelmäßig suchen wir dazu den Kontakt zu Presse und lokalem Rundfunk/Fernsehen. Damit dieses Programm Wirklichkeit werden  kann, gründen wir ein Org.-Team zur Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften, das sich anhand anderer Wettkämpfe profiliert. Als geeignete Vorbereitungsveranstaltung sehen wir eine Jugend-DM. Weitere Themen, Ideen, Wünsche ? Schreiben Sie uns - danke!
Home Wettkämpfe Stammtisch Vereine Partner Vorstand Impressum Stammtisch Stammtisch